Dass Nüsse dick machen, galt früher als ausgemacht. Seit einigen Jahren scheint sich sich eine andere Sichtweise durchzusetzen.
Der Schlankmach-Effekt von Mandeln und Pistazien ist bereits zum Teil erforscht.
Neuseeländische Wissenschaftler analysierten aber nun die Ernährungsgewohnheiten von mehr als 4.500 Neuseeländern allgemein zu Nüssen und Erdnüssen .
Sie stellten fest, dass Menschen die regelmäßig Nüsse aßen (rund 40 Gramm täglich) um ca 2.5 kg leichter waren und der Taillenumfang ebenfalls um rund 3cm geringer war als bei den Menschen, die keine Nüsse und Erdnüsse (Erdnüsse sind keine Nüsse im wissenschaftlichen Sinn, sondern Hülsenfrüchte) aßen.
Was da jetzt genau der Grund dafür ist, darüber kann spekulieren. Möglicherweise werden die Kalorien der Nüsse und Erdnüsse vom Körper weniger gut verwertet als die von anderen Nahrungsmitteln.
Möglicherweise beinhalten Nüsse aber auch Inhaltsstoffe, die den Stoffwechsel ankurbeln.
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man beim Verzehr von Nüssen geringere Lust auf andere Nahrungsmittel hat, und dadurch weniger Gesamtkalorien zu sich nimmt.

Jedenfalls ergibt es offenbar für Leute, die ihr Gewicht reduzieren wollen, wenig Sinn deswegen auf Nüsse zu verzichten. Im Gegenteil, der Einbau von Nüssen und Erdnüssen in den Ernährungsplan scheint hilfreich zu sein, eine schlanke Linie zu erreichen oder zu erhalten.

Wer die Studie dazu im Volltext lesen will, findet sie hier.